Aktuelles

Nach zwei erfolgreichen Jahren als Übungsleiter des RSV Germania 03 wagt Erik Appel auf eigenen Wunsch eine neue sportliche Herausforderung und übernimmt zur nächsten Saison 21/22 den Kreisoberligisten SG Arheilgen. Private Gründe waren ausschlaggebend, dass der Spielertrainer sein Fußballzelt wieder in seiner Heimat am Mühlchen aufschlägt (dort startete er 2009 nach der A-Jugendzeit die ersten Aktivenschritte).

 

In einer schwierigen Zeit (seine 24monatige Epoche in Blau und Weiß wurde dauerüberschattet von der Corona-Pandemie) etablierte der im Sommer scheidende Coach den Traditionsverein von der Ostendstraße nach dem Aufstieg in die Kreisliga A in der oberen Tabellenhälfte. Schade, dass er mit seiner Mannschaft in beiden Spielzeiten erst einem Abbruch und in der laufenden Saison eine seit Oktober währende Unterbrechung, die eventuell auch noch in einem Abbruch mündet (die Entscheidung darüber fällt Ende März), Tribut zollen musste. Die Germania bedankt sich bei Erik Appel vorab für die geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.

 

Infolge der angekündigten Demission machten die Vereinsverantwortlichen schnell Nägel mit Köpfen. Der neue Trainer ab 21/22 heißt Rouven Kornmann und steht in der aktuellen Saison beim benachbarten „Vornamensvetter“ in Eberstadt (Kreisoberliga) unter Vertrag.

 

Das war seine erste Station als Taktikvorgeber im Herrenbereich, nachdem er in der Runde zuvor noch als Aktiver half, die „Ewerschter“ Germania in die KOL zu hieven (Meister der Kreisliga A 19/20). Die längste Epoche seiner Laufbahn verbrachte Kornmann beim SV Traisa (von 2009 bis 2016). Mit dem Mühltaler Stadtteilklub stieg Kornmann dreimal in die nächst höhere Klasse auf (2010 und 2014 in die Kreisoberliga sowie 2015 der Durchmarsch in die Gruppenliga), ehe ihn der kickende Weg über Olympia Biebesheim (16/17, Gruppenliga) und SG Arheilgen (17-19, Kreisoberliga) auf den Eberstädter Waldsportplatz führte. Inklusive der dortigen Beförderung konnte sich der künftige RSV-Coach beim Rückblick auf seine Karriere also vier Aufstiege an sein Revers heften.

 

Wir wünschen Rouven Kornmann bei seinem baldigen Job viel Glück und heißen ihn herzlichen willkommen im Kreise der „Pungschter“ Germania-Familie.

   

Bereits in der Winterpause stießen zwei neue Spieler zum Rasensportverein. Christian Lembke (Torwart) und Hannes Schmidt (Abwehr) kommen beide aus dem Nachwuchsbereich von Rot-Weiß Darmstadt und bereichern seit Anfang des Jahres den germanischen Kader. Verzichten muss der RSV ab der nächsten Saison auf Joaquin Campos Ramm Doman, der  berufsbedingt nach Berlin umzieht.