Aktuelles

Innerhalb von drei Tagen hat das Kreisliga A – Team des RSV Germania 03 zwei weitere Testbegegnungen abgearbeitet. Die Mannschaft von Trainer Rouven Kornmann heftete sich in Dornheim ein siegreiches Ergebnis ans blau-weiße Revers (4:3) und verlor gegen KSG Brandau 1:3.

 

Am vergangenen Donnerstag (15.07.) gastierten die Germanen beim sportlich besser situierten Kreisoberligisten SG Dornheim und sahen sich kurz vor der Halbzeit mit einem 1:3-Defizit konfrontiert (Patrick Geppert hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 egalisiert). Der in Person von Michael Azevedo erzielte 2:3-Anschlusstreffer beflügelte den nominellen Außenseiter für einen produktive Aufholjagd in Abschnitt Zwei. Nach dem 3:3-Ausgleich durch Patrick Dommert aktivierte Gordon Choynowski trotz ähnlich schweren Zielgeradenbeine wie die Toursprinter auf der Champs-Élysées die letzten Körner und lochte zum 4:3-Auswärtserfolg ein.

 

Drei Tage später empfingen die Germanen auf heimischen Grund und Boden KSG Brandau (ebenfalls Kreisoberliga). Unter der erbarmungslos brennenden Südhessensonne verspätete sich der Anstoß um fast eine halbe Stunde, weil Schiedsrichter Patrick Conen während der Anfahrt im zäh fließenden Autobahnverkehr feststeckte.

 

Weder der verzögerte Kick-off noch die sengende Hitze oder der englische Wochenmatchstress hinderten die Hausherren daran, dem Favoriten adäquate Parolimaßnahmen aufzuzwingen. Konditionell und spielerisch begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe.

 

Dieses Zwischenfazit wurde allerdings vom 0:3-Pausenresultat konterkariert. Die „Branner“ aus dem Modautaler Ortsteil zementierten das Hierarchiefundament in Form eines schnellen Tempogegenstoßes plus zweier individueller Defensivpannen der Germania und schwups neigte sich das Pendel der Fifty-Fifty – Auseinandersetzung auf die KSG-Seite.

 

Im Laufe der finalen Hälfte forcierte der Rasensportverein seinen Ehrgeiz, den Eintrag auf dem Spielberichtsbogen freundlicher zu gestalten. Nach etlichen verpassten Chancen zuzüglich einer klar erkenntlichen optischen Überlegenheit verwerte Demalj Neziraj einen finnischen Traumpass von Santo Ylitalo zur überfälligen Ehrenbude. Einem neuerliches Komplettwendemanöver standen die heruntertickende Uhr sowie das versteckt bleibende Quäntchen Abschlussglück negativ gegenüber.   

 

Auch die fußballerische Zweitabteilung des Rasensportvereins blickt auf zwei Testeinsätze  zurück. Dem 4:2 am Freitagabend gegen SV Darmstadt 98 II (die zahlreich erschienenen Lilienfans sorgten für eine stattliche respektive stimmungsvolle Kulisse am Grünen Steg) schloss sich am Sonntag eine kurz vor dem Kehraus quittierte 0:1-Niederlage gegen den VfR Fehlheim II an.  

 

Am kommenden Sonntag (25.07.) macht der germanische Vorbereitungsexpress in der Bickenbacher SKG-Arena Halt. Aufgrund des geographischen Nachbarstatus und Dienstaufenthalts beider RSV-Mannschaften an der Pfungstädter Straße muss der Klubbilanzbuchhalter keine überdimensionierten Reisespesen befürchten. Die Anpfiffe der Farbenprestigeduelle Schwarz-Gelb vs. Blau-Weiß ertönen um 13Uhr („Zweite“) und 15Uhr („Erste“).