Drucken

 

 

Satzung des Rasensportvereins Germania 03 Pfungstadt e.V.

 

Präambel

Der Rasensportverein Germania 03 Pfungstadt e.V.  gibt sich folgendes Leitbild, an dem sich das Vereinsleben und die Arbeit der Organe, der Amts- und Funktionsträger sowie aller sonstigen Mitarbeiter orientieren:
Der Verein, seine Amtsträger und Mitarbeiter bekennen sich zu den Grundsätzen eines umfassenden Kinder- und Jugendschutzes und treten für die körperliche und seelische Unversehrtheit und Selbstbestimmung der anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein. Der Verein, seine Amtsträger und Mitarbeiter pflegen eine Aufmerksamkeitskultur und führen regelmäßig Präventionsmaßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlicher vor sexualisierter Gewalt im Sport durch.

Der Verein tritt für einen doping- und manipulationsfreien Sport ein.
Der Verein ist parteipolitisch und religiös neutral. Er vertritt den Grundsatz religiöser, weltanschaulicher und ethnischer Toleranz und Neutralität.

Der Verein wendet sich entschieden gegen Intoleranz, Rassismus und jede Form von politischem Extremismus.

Der Verein fördert die Inklusion behinderter und nichtbehinderter Menschen und die Integration von Menschen mit Zuwanderungshintergrund. Er verfolgt die Gleichstellung der Geschlechter.

§ 1  Name und Sitz

§ 2  Zweck und Gemeinnützigkeit des Vereins

 

  1. a) die entsprechende Organisation eines geordneten Sport-, Spiel-, Übungs- und Kursbetriebes für alle Bereiche, einschließlich des Freizeit- und Breitensports,
  2. b) die Durchführung eines leistungsorientierten Trainingsbetriebes,
  3. c) die Teilnahme an sportspezifischen Vereinsveranstaltungen,
  4. d) die Beteiligung an Turnieren und Vorführungen, sportlichen Wettkämpfen,
  5. e) die Durchführung von allgemeinen sportorientierten Jugendveranstaltungen und -

    maßnahmen,

  1. f) Aus-/Weiterbildung und Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleitern,

   Trainern und Helfern,

  1. g) die Beteiligung an Kooperationen, Sport- und Spielgemeinschaften,

 

 

  1. h) Angebote der bewegungsorientierten Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit,

    Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung des  

    körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens.

 

 

 

 

 

§ 3  Vergütungen für Vereinstätigkeiten

 

 

§ 4  Aufgaben

 

Zu den vorrangigen Aufgaben des Vereins gehören insbesondere die:

 

 

§ 5  Mitgliedschaft

 

 

§ 6  Beiträge

 

Das Nähere regelt die Beitragsordnung.

Die Aufnahme Minderjähriger bedarf der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter, die mit dem minderjährigen Mitglied für die Entrichtung des Mitgliedsbeitrages dem Verein gegenüber gesamtschuldnerisch haften.

 

§ 7  Rechte der Mitglieder

 

 

 

 

 

§ 8  Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind:

  1. der geschäftsführende Vorstand,
  2. der Gesamtvorstand
  3. die Mitgliederversammlung.

 

§ 9  Geschäftsführender Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus folgenden Personen:

 

den beiden Vorsitzenden

 

 

 

 

          Der Gesamtvorstand besteht aus:

          Dem geschäftsführenden Vorstand

          Den Abteilungsleitern und ihren Stellvertretern

          Den Beisitzern

         

          Der Gesamtvorstand ist Beratungs- und Beschlussorgan für alle Vorgänge, die nicht

          in den Zuständigkeitsbereich der Mitgliederversammlung und des

          geschäftsführenden Vorstandes fallen.

 

          Er ist insbesondere zuständig für

 

Dem Betroffenen ist vor der Entscheidung rechtliches Gehör zu gewähren. Gegen eine ordnungsgemäße Entscheidung des Vorstandes über die Amtsenthebung steht dem Betroffenen kein Rechtsmittel zu.

 

 

Die Beschlussfassung des Gesamtvorstandes erfolgt in Vorstandssitzungen, zu denen der Vorsitzende und im Verhinderungsfalle sein Vertreter nach Bedarf einlädt.

 

 

 

§11 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung soll bis zum 31. Mai eines jeden Jahres stattfinden. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung – für deren Berufung und Durchführung die gleichen Bestimmungen gelten wie für die ordentliche Mitgliederversammlung - ist einzuberufen, wenn der Vorstand die Einberufung aus wichtigem Grund beschließt oder ein Zehntel der Mitglieder schriftlich dies unter Angabe der Gründe vom Vorstand verlangt. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen und unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Die Kommunikation im Verein kann in Textform (auch mittels elektronischer Medien) erfolgen. Mitteilungen jeglicher Art gelten als zugegangen, wenn sie an die dem Verein bekannt gegebene Anschrift oder E-Mail-Anschrift gerichtet ist.

Die Mitteilung von Adressänderungen / Änderungen von E-Mail-Adressen ist eine Bringschuld des Mitglieds. Jedes Mitglied kann bis spätestens zwei Wochen vor Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich die Ergänzung der Tagesordnung verlangen. Fristgemäß gestellte Anträge sind nachträglich auf die Tagesordnung zu nehmen. Die Anträge müssen den Mitgliedern nicht vor der Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden. Das gilt nicht für Satzungsänderungen oder Anträge zur Auflösung des Vereins. Nach Ablauf der Frist gestellte Anträge können nur zur Entscheidung in der Mitgliederversammlung zugelassen werden durch Entscheidung der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten.

Es muss enthalten:

§12 Abteilungen des Vereins

 

§13 Eigenständigkeit der Vereinsjugend

Die Vereinsjugend führt und verwaltet sich im Rahmen dieser Satzung und der Jugendordnung selbständig. Sie entscheidet über die ihr zur Verfügung gestellten Mittel in eigener Zuständigkeit.

Alles Weitere regelt eine Jugendordnung, die von der Jugend zu entwerfen ist und durch eine Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit bestätigt werden muss.

 

§14 Kassenprüfer

Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Sie dürfen nicht Mitglieder des Vorstands sein. Sie haben das Recht, die Vereinskasse und die Buchführung jederzeit zu überprüfen. Über die Prüfung der gesamten Buch- und Kassenführung haben sie der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten. Das Prüfungsrecht erstreckt sich nur auf die buchhalterische Richtigkeit, nicht auf die Zweckmäßigkeit der Vorgänge. Sie können nur einmal wiedergewählt werden.

 

§15 Datenschutz, Persönlichkeitsrechte

 

Die Übermittlung dieser Daten ist erforderlich, damit der Verein und die jeweiligen Mitglieder am Sportbetrieb, den der jeweilige Verband veranstaltet, teilnehmen können, insbesondere zur Erlangung von Spielerpässen und Lizenzen.

Im Hinblick auf Jubiläen, Ehrungen und Geburtstage kann das einzelne Mitglied jederzeit gegenüber dem Vorstand der Veröffentlichung/Übermittlung von Fotos sowie seiner personenbezogenen Daten allgemein oder für einzelne Ereignisse widersprechen. Wird der Widerspruch bis 4 Wochen vor dem Ereignis ausgeübt, unterbleibt die Veröffentlichung/Übermittlung. Bei späterem Widerspruch entfernt der Verein Daten und Fotos des widersprechenden Mitglieds von seiner Homepage und verzichtet auf künftige Veröffentlichungen/Übermittlungen in diesem Bereich.

Die Mitgliederdaten werden spätestens 1 Jahr nach Beendigung der Mitgliedschaft gelöscht, soweit sie für die Mitgliederverwaltung nicht mehr benötigt werden und keine gesetzlichen, vertraglichen oder satzungsmäßigen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen.

§16 Protokollierung

Der Verlauf der Mitgliederversammlung sowie Sitzungen des Vorstandes sind zu protokollieren. Das Protokoll der Mitgliederversammlung und die Protokolle der Vorstandssitzungen sind vom jeweiligen Versammlungs-/ Sitzungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Die Protokolle hat der Vorstand aufzubewahren.

§17 Auflösung des Vereins

§18 Inkrafttreten

Die Satzung wurde bei der Mitgliederversammlung am 23. Juli 2020 in Pfungstadt beschlossen.